Abflussreiniger – Fragen und Antworten vor dem Kauf

Jeder der schon mal mit einem verstopften Abfluss zu kämpfen hatte weiß, dass Abflussreiniger oder Rohrreiniger nützliche Hilfsmittel sind. Im Privathaushalt und in der Gastronomie sind diese Hilfsmittel unabdinglich. Hierbei kann man zwischen mechanischen und chemischen Mitteln wählen. Doch letztendlich ist es egal, für welchen Reiniger man sich entscheidet.

Mechanische und chemische Abflussreiniger

Mechanische und chemische Abflussreiniger machen den Abluss wieder frei

Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten ein Rohr oder ein Abfluss mechanisch zu säubern. Die wohl bekannteste aber auch älteste Lösung ist die Reinigung mittels Unterdruck. Hierzu wird eine Saugglocke an einem Stiel verwendet. Die Glocke wird über dem Rohr angesetzt und mit pumpenden Bewegungen wird ein Unterdruck erzeugt. So löst sich die Verstopfung und das Rohr wird vom Schmutz befreit.

Dieser Reiniger ist, genauso wie das Rohrreinigungsgerät oder die Rohrreinigungsspirale, überwiegend für grobe Arten von Verstopfungen geeignet. Die Spirale ist eine Drahtbürste, welche in den Kanalgang eingeführt wird und die Verstopfung mittels einer drehenden Bewegung löst.

Wer sich allerdings nicht nur auf das Lösen von Verstopfungen beschränken möchte, sondern den Abfluss auch richtig reinigen möchte, der sollte auf chemische Abflussreiniger setzen. Doch hier hat man die Qual der Wahl. Auf den Markt gibt es viele Hunderte Hersteller. Für welchen Aggregatszustand man sich entscheidet, bleibt einen selbst überlassen. Beide Reinigerarten sind alkalische Lösungen, die Verkrustungen gut auflösen können.

Allerdings sollte man bei den pulverförmigen Abflussreinigern vorsichtig sein, da diese meistens Natriumhydroxid enthalten, dies führt bei Kontakt mit Wasser und Sauerstoff zu einer unerwünschten, giftigen Gasbildung.

Obwohl sie in der Regel teurer sind, sollte man der Umwelt zu liebe auf Reiniger umsteigen, welche auf enzymatischer Basis wirken. Egal ob trocken oder flüssig, Abflussreiniger haben nichts in Kinderhänden verloren und müssen deshalb außerhalb der Reichweite von Kindern verwahrt werden.

Wenn nichts mehr gehen sollte, dann muss man auf eine professionelle Rohrreinigung durch einen Fachmann zurückgreifen.

Die besten Abflussreiniger auf einen Blick

DrainTiger - Stoppe stinkende & verstopfte Abflüsse | Enzymreiniger für verstopfte Rohre in Bad,...*
  • Ein verstopfter Abfluss ist nicht nur ärgerlich, sondern verbreitet häufig auch üblen Geruch im ganzen Haus. Ursache sind häufig Haare, Reste von Seife oder auch Lebensmittelreste, die sich im Abfluss sammeln.
Nirox Rohrreinigungsspirale, 3m x 5mm - Ideal für die Reinigung von Siphon & Abfluss -...*
  • Ideal zum Reinigen von Toilette (WC), Waschbecken, Spülbecken, Badewannen, Duschen oder anderer Abflüsse bzw. Rohre
Mediashop Sani Sticks 96 Stück Abfluss Duft Zitrone Duftneutral | Drain Cleaner Enzymreiniger...*
  • Bekämpft wirksam hartnäckige Rückstände von Fett, Seifen- und Speiseresten
Meister Rohrreinigungswelle Ø 6 mm x 3 m - Flexible Spirale mit Kralle - Umweltfreundliche Lösung...*
  • SCHONEND ZUR UMWELT: Optimale Alternative zu chemischen Substanzen, wie Abfluss- und Rohrreinigern | Löst hartnäckige Verstopfungen effektiv und schnell
Nirox Rohrreinigungswerkzeug, 7,6m x 6mm - Spirale (1,1cm) ausziehbar - Ideal für die Reinigung von...*
  • Ideal zum Reinigen von Toilette (WC), Waschbecken, Spülbecken, Badewannen, Duschen oder anderer Abflüsse bzw. Rohre

Erste Hilfe gegen Verstopfungen mit Abflussreiniger

Der Ernstfall ist eingetreten, der Abfluss ist verstopft. Jetzt muss eine schnelle Lösung her. In der Regel wird bereits bei ersten Anzeichen oder bei bereits bestehende Verstopfung oft zum Reiniger gegriffen. Chemische Reiniger wirken schnell und wirksam, sind allerdings oft schädlich für die Umwelt und können hartnäckige Verstopfungen hervorrufen.

Daher sollte man genaustens auf die Dosierung achten. Zudem sollte man vor der Arbeit die Anweisungen genau durchlesen. Abflussreiniger auf alkalischer Basis bilden bei Kontakt mit Wasser eine Lauge. Diese kann dann Fett und andere Verschmutzungen auflösen.

Die richtige Dosierung

Reinigungsgranulate enthalten zudem Aluminiumkörnchen, welche unter der Einwirkung der Hitze von der Lauge zu Wasserstoffperoxid oxidieren. Diese chemische Reaktion macht sich in der Regel durch einen beißenden Geruch bemerkbar. Dementsprechend sollte man bei der Reinigung auf eine gute Belüftung des Raumes achten.

Eine Überdosierung ist unbedingt zu vermeiden, da sonst Schäden an den Rohren entstehen können. Außerdem kann sich die Verstopfung sogar verschlimmern, wenn zu hoch dosiert wurde, da der Rohrreiniger verklumpt und sich verhärtet. Dadurch kann es zu großen Wasserschäden kommen.

Absicherung im Ernstfall

Es besteht die Möglichkeit sich gegen Schäden durch eine Rohrverstopfung abzusichern. Viele Versicherer haben in ihrem Programm eine Gebäudewasserversicherung, welche die Schäden übernimmt. Sollten Schäden am Hausrat entstehen, so ist dies ein Fall für die Hausratsversicherung. Allerdings ist das Säubern der Rohre die Aufgabe des Versicherungsnehmers. Dieser muss seine Einrichtungen, Leitungen sowie Apparate einwandfrei halten.

Es geht auch umweltfreundlich

Prävention ist immer noch die beste Methode. Daher sollte man darauf achten, dass keine Essenreste oder Ähnliches im Abfluss landen. Binden, Wattestäbchen und Ähnliches hat in einer Toilette nix zu suchen. Ein Sieb kann Abflüsse im Waschbecken und in der Dusche vor Haaren und Verunreinigung schützen.

Umweltfreundliche Methoden sind unkompliziert anzuwenden und schonen zudem die Umwelt. Mechanische Mittel sind einfache, günstige und in den meisten Fällen eine äußerst wirksame Methode um eine Rohrverstopfung zu lösen.

Stand: 24.07.2019 um 09:56 Uhr / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API